BA Hauptfach Germanistik

Vorbemerkung

Das Studium ist zunächst breit angelegt. Im dritten Studienjahr wird aber ein Schwerpunkt auf einen der drei Bereiche

  • Linguistik

  • Mediävistik

  • Neuere deutscheLiteratur

gesetzt.

Eine wichtige Vorentscheidung für diese Schwerpunktsetzung treffen Sie bereits im zweiten Studienjahr durch die Auswahl Ihrer Wahlpflicht-Veranstaltungen (Profilbildung)!

 

1. Studienjahr

Pflichtbereich

Der Pflichtbereich besteht aus drei Einführungsmodulen, welche in die drei unterschiedlichen Wissensgebiete (Abteilungen) der Germanistik einführen:

  • Linguistik,

  • Mediävistik,

  • Neuere deutsche Literatur (=NDL).

  •  

Jedes dieser Einführungsmodule besteht aus zwei Veranstaltungen:

  • einem Einführungsseminar und

  • einer Einführungsvorlesung.

Beide Veranstaltungen, die zusammen ein Modul bilden, sind parallel im selben Semester zu belegen. In der NDL und in der Mediävistik wird der Stoff der Vorlesungen im Rahmen der Abschlussklausur des Einführungsseminars mit geprüft.
In der Linguistik müssen im Einführungsseminar und in der Einführungsvorlesung zwei separate Klausuren geschrieben werden.

 

Wahlpflichtbereich

Im ersten Semester (!!!) ist das Grundlagentutorium zu belegen. Tutorien sind Arbeitsgruppen, die von Studierenden höherer Semester (Tutoren) geleitet werden. Die Namen der Tutoren, Räume und Zeiten werden per Aushang am Schwarzen Brett und in den Einführungsseminaren mitgeteilt.

Zudem ist im ersten oder zweiten Semester ein Vertiefungsseminar zu besuchen. Es kann (ganz unabhängig von einer später vorzunehmenden Profilbildung) frei aus einem der drei Bereiche gewählt werden.

 

2. Studienjahr

Pflichtbereich

Auch im zweiten Studienjahr sind im prüfungsnotenrelevanten Bereich Seminare aus allen drei Bereichen der Germanistik zu absolvieren. Diese sogenannten Aufbaumodule werden jeweils mit einer Hausarbeit abgeschlossen, ausgenommen beim Bereich Linguistik, hier wird das Aufbaumodul mit einer Klausur abgeschlossen..

 

Wahlpflichtbereich

Profilbildung: Im zweiten Studienjahr treffen Sie die Vorentscheidung für Ihr späteres Schwerpunktgebiet, indem Sie eine Vorlesung und ein Vertiefungsseminar aus dem entsprechenden Bereich besuchen.

Diese Profilbildung muss im zweiten Studienjahr erfolgen.

Die weitere Vorlesung und das weitere Vertiefungsseminar werden Ihnen dann sinnvoll aus einer anderen Abteilung zugeordnet. Die Zuordnung ist verbindlich festgelegt.

Hier erfolgt die Festlegung auf das dann im 3. Studienjahr studierte Schwerpunktgebiet.

Im 2. Studienjahr sind im Wahlpflichtbereich eine Vorlesung und ein Vertiefungsseminar aus dem späteren Schwerpunktgebiet zu besuchen, die weitere Vorlesung und das weitere Vertiefungsseminar wird dann sinnvoll aus einer anderen Abteilung zugeordnet. Die Zuordnung ist verbindlich festgelegt.

 

Es gibt folgende drei Möglichkeiten der Profilbildung:

Späterer Schwerpunkt Linguistik:

Ein Vertiefungsseminar und eine Vorlesung werden im Bereich Linguistik besucht. Die Vorlesung zur Syntax der deutschen Sprache muss als Vertiefungsvorlesung des 2. Studienjahrs belegt werden. Die weitere Vorlesung und das weitere Vertiefungsseminar sind aus dem Bereich der älteren Sprache (Achtung: nicht ältere Literatur) zu besuchen.

Bitte beachten Sie: Die Vorlesung "Sprachgeschichte" und Vertiefungsseminar "Ältere Sprache"werden  nur einmal pro Studienjahr, nämlich jeweils im Wintersemester angeboten!

 

Späterer Schwerpunkt Mediävistik:

Ein Vertiefungsseminar und eine Vorlesung muss im Bereich Mediävistik besucht werden. Die weitere Vorlesung und das weitere Vertiefungsseminar sind beide entweder aus dem Bereich Linguistik NDL zu besuchen.

 

Späterer Schwerpunkt NDL:

Ein Vertiefungsseminar und eine Vorlesung muss im Bereich NDL besucht werden. Die weitere Vorlesung und das weitere Vertiefungsseminar sind aus dem Bereich der älteren Literatur (Achtung: nicht ältere Sprache) zu besuchen.

 

3. Studienjahr

Pflichtbereich

Schwerpunkt: Im 3. Studienjahr konzentriert sich Ihr Studium auf Ihren Schwerpunktbereich. Welche Lehrveranstaltungen Sie besuchen müssen, ist je nach Schwerpunktbildung unterschiedlich.

 

A. Schwerpunkt Linguistik:

Lehrveranstaltungen:
zwei linguistische Hauptseminare (eines wird mit Hausarbeit und eines wird mit mündlicher Prüfung abgeschlossen) und ein mediävistisches Hauptseminar mit sprachgeschichtlicher Ausrichtung (wird mit Klausur abgeschlossen).

B.A.-Arbeit:
Die B.A.-Arbeit wird im Schwerpunktbereich Linguistik verfasst. Sie wird von einem Lehrenden eines der beiden besuchten Linguistik-Hauptseminare betreut. Näheres finden Sie im allgemeinen Teil der Prüfungsordnung
unter § 30/4.

 

B. Schwerpunkt Mediävistik

Lehrveranstaltungen:
zwei Mediävistik-Hauptseminare (eines wird mit Hausarbeit und eines wird mit mündlicher Prüfung abgeschlossen) und ein Hauptseminar aus dem Bereich der Linguistik oder der NDL (wird mit Klausur abgeschlossen)

B.A.-Arbeit:
Die B.A.-Arbeit wird im Schwerpunktbereich Mediävistik verfasst. Sie wird von einem Lehrenden eines der beiden besuchten Mediävistik-Hauptseminare betreut. Näheres finden Sie im allgemeinen Teil der Prüfungsordnung
unter § 30/4.

 

C. Schwerpunkt NDL

Lehrveranstaltungen:
zwei NDL-Hauptseminare (eines wird mit Hausarbeit und eines wird mit mündlicher Prüfung abgeschlossen) und ein mediävistisches Hauptseminar mit literaturwissenschaftlicher Ausrichtung (wird mit Klausur abgeschlossen).

B.A.-Arbeit:
Die B.A.-Arbeit wird im Schwerpunktbereich NDL verfasst. Sie wird von einem Lehrenden eines der beiden besuchten NDL-Hauptseminare betreut. Näheres finden Sie im allgemeinen Teil der Prüfungsordnung unter § 30/4.